Öffnungszeiten

Montag 7:45 – 10:45 Uhr und 15:45 – 18:00 Uhr
Dienstag 7:45 – 10:45 Uhr und 15:45 – 18:00 Uhr
Mittwoch 7:45 – 12:00 Uhr nach Terminvereinbarung
Donnerstag 7:45 – 10:45 Uhr und 15:45 – 18:00 Uhr
Freitag 7:45 – 10:45 Uhr und 15:45 – 18:00 Uhr
Samstag 10:00 – 12:00 Uhr
Privatsprechstunde Montag bis Freitag: 11:00 – 12:00Uhr (nach Terminvereinbarung)

Gemeinschaftspraxis Forsbach - Dr. med. Claudia Eschenburg und Aurel Tiz

3 days 4 hours ago

OKTOBER

Der Weinmonat oder auch goldener Monat bekam seinen Namen im römischen Kaiserreich als damals noch achter Monat (acht = octo).
Nach der Julianischen Kalenderreform 46 J. v. Chr. ist er zwar an die zehnte Stelle verschoben worden, der Name wurde aber beibehalten. Der Herbst steht vor Türe, das Laub färbt sich gelb und braun und die Temperatur sinkt täglich. Das heißt für unseren Körper: zusätzliche Energie wird benötigt, um Viren und Bakterien keine Chance zu geben. Hier ein paar Tipps, wie sie fit und gesund durch den Herbst kommen: Viel schlafen - Das Immunsystem braucht vier bis fünf Stunden Schlaf, um sich vollständig zu regenerieren. Kurze Nächte schwächen Ihre Abwehr! Viel trinken - Damit die Schleimhäute Erreger optimal abhalten können, müssen sie feucht sein. Zwei Liter pro Tag sind das Minimum - auch wenn das Durstgefühl fehlt. Frische Luft und Bewegung - Heizungsluft trocknet aus. Zwischendurch ein bisschen Bewegung bringt wieder Feuchtigkeit in die Schleimhäute - je regelmäßiger, desto besser. Ist das Wetter zu schlecht für Spaziergang, Walking und Co., helfen auch regelmäßiges Lüften und feuchte Tücher über den Heizkörpern.
Honig: Echter Bienenhonig enthält viel Calcium, Magnesium und Natrium sowie Eisen und Kupfer und hat eine bakterientötende Wirkung. Lassen Sie zwischendurch ein bis zwei Löffel auf der Zunge zergehen. Meerettich und Kresse: Enthalten neben Vitamin C auch Senfölglykoside, die im Körper Mikroben bekämpfen. Zusätzliches Plus: Die Schärfe im Meerrettich sorgt bei Schnupfen blitzschnell für eine freie Nase! Knoblauch: Enthält den antibiotisch wirkenden Stoff Allicin und mobilisiert die Killerzellen im Körper. Trinken Sie Tee: Salbeitee wirkt entzündungshemmend und wird daher auch zum gurgeln bei Entzündungen im Mund verwendet. Wegen seiner gesunden Wirkung auf Magen und Darm wird Salbei auch oft gegen Durchfall eingesetzt. Fencheltee ist gut für die Verdauung und wirkt schleimlösend bei Atemwegserkrankungen. Die Wirkstoffe in Rooibostee sind wohltuend für den Körper, zudem enthält Rooibos-Tee Vitamin C, Eisen, Calcium, Magnesium, Fluor und Kupfer. Holunderblütentee wirkt als schweißtreibendes Mittel bei Fieber und Erkältungen, zur Steigerung der Schleimbildung bei Husten und zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr. Bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Salzwasser in die Nase - Eine Spülung mit warmem Salzwasser transportiert Erreger und Schmutz aus der Nase. Gegen trockene Nasenwände bei Schnupfen hilft eine Olivenöl-Massage mit einem Wattestäbchen. Inhalieren: Beispielsweise mit Thymian oder Kamillenblüten (einfach zwei Teebeutel aufschneiden und ins kochende Wasser streuen). Weitere heilsame Aromen: Anis, Eukalyptus, Pfefferminze und Salbei entspannen die Atemwege und sorgen für eine freie Nase. Bei Halsschmerzen: Gurgelkur mit Salbeitee. Statt Fruchtsäfte (reizen die Rachenschleimhäute) lieber Kamillentee trinken. Frisch gekochten Tee besser etwas abkühlen lassen - zu heiße Flüssigkeit trocknet die Schleimhäute aus.

Besonders wichtig in den kalten Monaten ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die dem Körper Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe zuführt. In der Herbstzeit gibt es eine große Auswahl an Gemüse, das saisongerecht frisch geerntet und aus der Region bezogen wird. Chinakohl enthält wichtige Aminosäuren (Eiweißbausteine) sowie relativ viel Vitamin C und Folsäure. Letzteres ist von großer Bedeutung für Wachstum und Zellteilung. Folsäuremangel führt zu Blutarmut. Weißkohl: Seine häufigste Zubereitungsform ist das Sauerkraut. Weißkohl ist reich an Vitamin C. Dieses wirkt insbesondere als Zellschutzmittel und stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers. Darüber hinaus enthält Weißkohl wichtige sekundäre Pflanzenstoffe, die mit einer Reihe positiver Einflüsse auf unsere Gesundheit in Verbindung gebracht werden. Fenchel ist ein sehr gesundes Gemüse und enthält insbesondere die Vitamine C, A und E sowie den Mineralstoff Kalium. Vitamin A ist für den Sehvorgang unentbehrlich, Vitamin E schützt vor Herz-, Gefäß- und Kreislauferkrankungen. Kalium reguliert den Wasserhaushalt im Körper. Die im Fenchel enthaltenen ätherischen Öle entfalten z.B. bei Husten ihre positive Wirkung. Der relativ kalorienarme Stauden- oder Stangensellerie enthält neben den Vitaminen BI und B2 noch beachtliche Mengen an Vitamin E. Beide B-Vitamine spielen bei der Energiegewinnung eine große Rolle. Als Suppengemüse und in Form von Salaten aus der Frischetheke findet der Knollensellerie heutzutage den meisten Anklang. Die Knolle enthält viel Vitamin E, Phosphor und Calcium. Phosphor ist wichtiger Bestandteil des Skeletts und im Stoffwechsel von Bedeutung. Calcium sorgt für stabile Knochen und Zähne, ist aber auch für Nerven und Muskeln wichtig. Die ebenfalls enthaltenen ätherischen Öle und insulinähnlichen Hormone regen den Stoffwechsel an. Beliebtes Dekorationsgemüse zu Halloween, aber auch ein Gemüse mit sehr hohem Vitamin- und Mineralstoffgehalt: Der Kürbis. Insbesondere das Provitamin A (Vitamin-A-Vorstufe) ist reichlich vorhanden. Kürbis wirkt harntreibend und ist auch gegen Gicht gut geeignet. Besonders beliebt ist seine Verwendung als Kompott und in Suppen. Spinat verfügt über eine Menge lebenswichtiger Mineralien. 100 Gramm Spinat decken ein Drittel unseres Tagesbedarfs an Kalium, ein Viertel unseres Calcium- und Magnesiumbedarfs und fast 100% unseres Bedarfs an Vitamin C, vorausgesetzt, er wird schonend zubereitet. Und 80 Gramm Spinat liefern unseren Tagesbedarf an Vitamin A. Außerdem enthält er reichlich Spurenelemente wie Jod und Phosphor.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Oktober
Ihr Praxisteam Dr. C. Eschenburg & A. Tiz

Gemeinschaftspraxis Forsbach - Dr. med. Claudia Eschenburg und Aurel Tiz

1 week 4 days ago

Liebe Patienten ,

Am Samstag den 01.10.2022 bleibt die Praxis geschlossen .

Ab Dienstag den 04.10.2022 , sind wir wieder zu den gewohnten Sprechstundenzeiten für sie da .

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Woche und ein schönes verlängertes Wochenende .

Ihr Praxisteam

Gemeinschaftspraxis Forsbach - Dr. med. Claudia Eschenburg und Aurel Tiz

3 weeks 4 days ago

Liebe Patienten ,
Freitag den 16.09.22 und Samstag den 17.09.22 bleibt die Praxis geschlossen.

Ab Montag den
19.09.22 sind wir wie gewohnt wieder für Sie da .

Ab 19:00 Uhr und am Wochenende erreichen Sie den ärztlichen
Notdienst unter der Nummer 116 117
In dringenden Fällen wählen sie die 112
Wir wünschen Ihnen eine angenehme Woche
Ihr Praxisteam